Axel Sanjosé (Text) / Wolfgang Beck (Musik)

Zwiebeln
Lebensmittellyrik IX

Ob in Städten oder Käffern
kannst du salzen, kannst du pfeffern.
In der Fremde und bei Muttern
darfst du zuckern, darfst du buttern.
Durch die Wüste, unter Geiern,
mußt du gurken, mußt du eiern.
Wassern, weinen, ölen, aalen,
wursteln, semmeln, linsen, dillen …
aber unter deutschen Giebeln
ist es kaum noch schick zu zwiebeln. [...]

aus: “Titanic” 9/2002

Axel Sanjosé: geb. 1960 in Barcelona/Katalonien, lebt und arbeitet in München. Letzte Veröffentlichung: “Gelegentlich Krähen”, Gedichte (2004).

Wolfgang Beck: geb. 1961 in Mainz, lebt in Mainz. Studium Psychologie, Chorleitung in Mainz. Arbeitet freiberuflich für einen Frankfurter Verlag und eine psychiatrische Praxis. Veröffentlichungen: “Musik machen – Musik verstehen” mit Werner D. Fröhlich (1992).

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.